Twilight – Zwielicht, Mokro

On my way down to the Sarajevo basin, twilight pushes through the woods between Mokro and Romanija. Is there reason to be hopeful? Are there promising signs? Such as the short ”Bosnian Spring” of last year? Unemployment (40 %), corruption, and political concretion had people of all dominant population groups (Bosniaks, Croatians, and Serbs) take to streets together. Prostest and strikes in Tuzla sparked a wave of resistance which then spread to all bigger cities, where one-fifth of the country’s population lives in poverty. It was a brief “early spring“. While it’s certainly true that the Bosniaks were most active in pushing for change, all protesters have distanced themselves from stressing their particular nationalist interests which are otherwise omnipresent. That is promising.

Das Zwielicht bricht sich im Wald zwischen Mokro und Romanija, hinab auf dem Weg in den Talkessel Sarajevos. Hoffnungsvoll wie der letztjährige, kurze ‘Bosnische Frühling’? Er brachte alle grossen Bevölkerungsteile (Bosniaken, Kroaten, Serben) gemeinsam gegen Arbeitslosigkeit (40 Prozent), Korruption und politische Verstetigung auf die Straße, ausgelöst durch Proteste und Streiks in Tuzla, übergreifend auf alle grossen Städte des Landes, in dem ein Fünftel der Gesamtbevölkerung in Armut lebt. Es war ein kurzer Vor-Frühling. Doch obgleich die bosniakische Bevölkerungsgruppe am aktivsten war, bleibt der angenehme Nachgeschmack, dass sich die Demonstrierenden von nationalistischen Partikularinteressen – die sonst allgegenwärtig sind – abgrenzten.

Zwielicht, Mokro